Zum Inhalt

Zur Navigation

Zum Anfrageformular

Geschichte des Mostlandhofes

Früher war die Liegenschaft unter dem Namen "Kalkberg" bekannt und eine ehemals gräflich Schönborn'sche Grundherrschaft, welche vor dem Grafen Schönborn als Grundherren zum Stift Regensburg gehört hatte. Das Stift Regensburg war im Mittelalter im Raum Steinakirchen-Wieselburg sehr begütert gewesen. Bereits im 18. Jahrhundert findet man Aufzeichnungen über den Hof "Am Kalchberg" im Urbarium Wolfpassing-Mautern. Mitglieder der noch heute in Klein Erlauf bei Steinakirchen ansässigen Familie Karlinger oder Kärlinger hatten den Hof damals zu Lehen.

Unter den Eigentümern befinden sich in den folgenden Jahren die Grafen Schaffgotsch, ab dem Jahr 1928 ein Georg Huber und seit 1936 die Familie Voglauer. Die Liegenschaft wurde bei der Familie Voglauer schon als Landwirtschafts- und Gastgewerbebetrieb geführt.

Das Anwesen wurde schließlich nach einer mehrjährigen Stilllegung durch Prinz Nikolaus von und zu Liechtenstein erworben und ausgebaut. Vor allem im Gastronomiebereich wurden damals umfangreiche Umbauarbeiten vorgenommen.

Mehr als 400 Obstbäume und rund 4000 veredelte Fruchtgehölze und Wildsträucher wurden auf dem ca. 18 ha großen landwirtschaftlichen Areal gepflanzt und zu einem Obstlehrpfad gestaltet. Besonderer Wert wurde dabei auf die Erhaltung und Propagierung der alten und heute wenig bekannten Obstsorten gelegt. Ein Schau- und Bauerngarten nach dem Vorbild der Bauerngärten aus früherer Zeit wurde im Frühjahr 2000 zusätzlich noch angelegt.

Seit 01.01.2014 befindet sich der Mostlandhof im Besitz der Purgstaller Familien Lang und Selner und wurde als Urlaubs- und Ausflugsziel komplett saniert.